Willkommen auf diesem Blog

Die Performance einer Fluggesellschaft wird stark durch das Safety- und Qualitätsmanagement geprägt, das alle Verfahrensschritte und Verfahren – von der Ausbildung der Piloten, Flugbegleiter bis zur Wartung - bis ins kleinste Detail dokumentiert und überwacht. Die Qualitäts- und Sicherheitsstandards gehen über die wesentlichen, gesetzlich vorgeschriebenen nationalen und internationalen Anforderungen hinaus. Das "Safety und Quality"-Management wacht firmenintern über diese Standards, überprüft das korrekte Reporting aller betroffenen Firmenbereiche und gibt bei Bedarf neue Ziele verbindlich vor. Dieser Blog zeigt in erster Linie die Elemente und den Aufbau eines Safety Management Systems in der Luftfahrt und zeigt wie QM und SMS sich gegenseitig ergänzen. Weiters werden Themen/News erläutert die Einfluss auf die Sicherheit in der Luftfahrt haben. Er dient in erster Linie als Schulungsunterlage und wird laufend adaptiert. Dieser Blog dient aber auch zur Anregung von Diskussionen über die Branche Luftfahrt hinaus, denn Safety Management Systeme in ähnlicher Form sind auch in anderen Unternehmen zu etablieren. Am Ende jedes Eintrages findet man die Möglichkeit einen Beitrag in Form eines Kommentars zu leisten. Der Verfasser freut sich über jegliche Kommentare und ist stets bemüht diese auch entsprechend zu behandeln. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einer Fachdiskussion. Viele der eingetragenen Kommentare vertiefen auch die angesprochenen Thematiken und werden laufend ergänzt.

Freitag, 5. März 2010

Safety Management System


Die rechtlichen Grundlagen zum Aufbau eines SMS:
Die EU OPS spricht ein "Flight Safety Programme" unter Para OPS 1.037 an.

ICAO fordert per 1.1.2009 ein Safety Management System zu etablieren (Annex 6 Part I, Para 3.3.4.) Im Annex 6 / Appendix 7 wird die Grundstruktur erläutert.
Das Kochrezept ist im ICAO Dokument 9859 zu finden. Dieses Dokument erläutert Safety und zeigt für alle, wie ein solches auszusehen hat.
(Funktionale Darstellung - kein Organigram !)

Beginnen wir mit der Definition von SAFETY:
Is the state in which the risk of harm to persons or property damage is reduced to, and maintained at or below, an acceptable level through a continuing process of hazard identification and risk management.

Der Begriff SAFETY wird als Zustand bezeichnet, in dem das Risiko für Personen oder Sachen, einen Schaden zu erleiden, durch Sicherheitsmanagement auf dem niedrigsten Niveau gehalten wird, dass momentan technisch und organisatorisch möglich ist.

Kommentare:

  1. Nachdem es sich bei der Darstellung um ein funktionelle handelt, sind organsiatorische Veränderungen nicht unbedingt notwendig.

    AntwortenLöschen
  2. Zum organisatorischen Aufbau innerhalb eines Unternehmens gibt es einen Leitfaden, der auch die EASA Überlegungen (NPA 2008-22c) berücksichtigt.
    Publiziert von der "Safety Management System and Safety Culture Working Group" (EASA ECAST SMS WG)am 17.02.2009.

    AntwortenLöschen
  3. Unter Safety in der Luftfahrt versteht man alle
    Massnahmen zur Gewährleistung der technischen
    und operationellen Verlässlichkeit aller Beteiligten der Zivilluftfahrt.
    Sie betrifft alle Bereiche der Zivilluftfahrt:
    – Flugbetrieb
    – Flugsicherung
    – Flugplätze
    – Hersteller
    – Unterhaltsbetriebe
    – Ausbildung des Luftfahrtpersonals.

    Unter Security in der Luftfahrt versteht man den
    Schutz vor illegalen Handlungen wie zum Beispiel
    terroristische Angriffe und Flugzeugentführungen
    sowie deren Prävention.
    Durch entsprechende Sicherheitsmassnahmen wird
    verhindert, dass Waffen, Sprengstoff, gefährliche
    Stoffe oder Gegenstände in Flughäfen oder
    Flugzeuge geschleust werden.

    AntwortenLöschen